Digitale Transformation von Schule als Handlungsfeld der Landespolitik

Blickt man auf das Zusammenwirken von Bund, L├Ąndern, Kommunen und Schulen bei der Digitalisierung, so erscheint die Steuerungsstruktur in Deutschland ├╝berkomplex und dysfunktional. Die ÔÇÜklassischeÔÇś Zust├Ąndigkeits- und Aufgabenverteilung der unterschiedlichen Ebenen und Akteure funktioniert nicht mehr. Um digitale Schulentwicklungsprozesse gut zu gestalten, m├╝ssen neue Wege gegangen werden ÔÇô auch und gerade in der Landespolitik. Wie kann das geschehen? Welche Auswege gibt es aus dem f├Âderalen Steuerungsdilemma?

Es diskutierten Andreas Breiter, Professor f├╝r Angewandte Informatik an der Universit├Ąt Bremen/wissenschaftlicher Direktor Ifib reseach und G├Âtz Bieber, Direktor des Landesinstituts f├╝r Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM). Moderiert wurde die Sitzung von Michael Wrase, Professor f├╝r ├ľffentliches Recht, Universit├Ąt Hildesheim & Senior Researcher am WZB.

Sie finden die Pr├Ąsentationsfolien von Andreas Breiter hier: